Global Health im Modellstudiengang Medizin an der Charité - Universitätsmedizin Berlin

„Globale Gesundheit geht jeden an, denn wir leben und arbeiten in einer immer stärker vernetzten Welt.“

 Prof. Dr. med Stefan Bösner

Sie befinden sich hier:

Warum Global Health im Medizinstudium?

Global Health wird für Medizinstudierende in einer enger vernetzten Welt, in der sich gesundheitliche Herausforderungen lokal und global angleichen, immer wichtiger. Zudem kommt dem ärztlichen Beruf gerade in Zeiten neuer sozialer und politischer Aufgaben eine große gesellschaftliche Verantwortung zu.

Tagtäglich erleben Berliner Medizinstudierende die Mobilität ihrer Patientinnen und Patienten, die sowie die zunehmende Internationalisierung ihrer Fakultät. Die Notwendigkeit, andere Gesundheitssysteme, Sozialstrukturen und kulturelle Kontexte kennenzulernen, wird durch die stetig ansteigende Anzahl an Famulaturen und PJ-Tertialen im Ausland deutlich und durch das extracurrikuläre Engagement Vieler in Studierendengruppen und Nichtregierungsorganisationen ergänzt.
Das Leitbild der Charité vereint Fürsorglichkeit, Wissenschaft, Unternehmertum, Verantwortung und Respekt am Krankenbett und im Hörsaal.

Um zukünftige Ärztinnen und Ärzte gut auf die späteren Anforderungen vorzubereiten, möchten wir in der Ausbildung im 3., 6. und 10. Semester die sozialen, kulturellen, ökonomischen und politischen Determinanten von Gesundheit auf lokaler und globaler Ebene stärker berücksichtigen. Medizinstudierende sollen zu kritischen und engagierten Ärztinnen und Ärzten ausgebildet werden und so zur Verbesserung der Gesundheit lokal wie global beitragen. Hier finden Sie weitere Informationen zu den Inhalten der Global Health Studienangebote im 3. Semester, im 6. Semester (Wahlpflichtfach und Vorlesungsreihe) sowie im 10. Semester.